Krankheitsursachen

Dr. med. Max Otto Bruker

Ganzheitsarzt & Ernährungspionier

„Wenn der Mensch einsieht und erkennt, dass seine Ernährungsgewohnheiten der Grund der Erkrankung sind, hat er die Möglichkeit, diese von einem Tag auf den andern zu ändern.“

Jede Erkrankung hat Ursachen. Diese liegen immer in der Vergangenheit und beruhen auf Fehlern in der Lebensführung. Gesund zu bleiben oder es wieder anzustreben, bedingt das Wissen um die Krankheitsursachen. 

Dr. med. M. O. Bruker war Ganzheitsarzt und Klinikleiter sowie Gründer der Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB in Lahnstein, DE. Er strebte bei all seinen Patienten die Ergründung der wahren Krankheitsursachen an, um  die Leiden bei der Wurzel zu erfassen und  unter Mitarbeit des Patienten behandeln zu können (ursächliche Heilbehandlung). Aufgrund seiner jahrzehntelangen Erfahrung und Beobachtung teilte er die Krankheiten in drei grosse Ursachen-Gruppen ein:

  • Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten (Zusammensetzung und/oder Auswahl der Nahrung)
  • Lebensbedingte Krankheiten (Stress, Konflikte)
  • Umweltbedingte Krankheiten (toxische Gesamtsituation).

Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten

Ernährungsbedingte Erkrankungen zeigen sich auf verschiedenste Art und Weise und umfassen alle Erkrankungen, die durch langjährige Fehlernährung verursacht werden; bedingt durch Teil- und Fehlinformationen. Dies sind:

  • Karies, Parodontose, Zahnfehlstellungen (letztere als Folge von Ernährungsfehlern der früheren Generationen)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, sog. rheumatische Erkrankungen (Arthrose und Arthritis, Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden)
  • alle Stoffwechselkrankheiten (wie Fettsucht, Zuckerkrankheit, Leberschäden, Gallensteine, Nierensteine, Gicht etc.)
  • die meisten Erkrankungen der Verdauungsorgane (Verstopfung, Leber-, Gallenblasen-,  Bauchspeicheldrüsen-, Dünn- und Dickdarmerkrankungen, Fermentstörungen etc.)
  • Gefässerkrankungen (wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombosen)
  • mangelnde Infektabwehr (wiederkehrende Katarrhe und Entzündungen der Luftwege, Nierenbecken- und Blasenentzündungen)
  • die meisten der so genannten Allergien (wie Heuschnupfen, Hautallergien, Asthma)
  • manche organische Erkrankungen des Nervensystems
  • Krebs: Hier ist die Fehl-Ernährung wohl mitbeteiligt, aber nicht ausschliesslicher Faktor.
french-fries-1735039_1920

Lebensbedingte Krankheiten

Lebensbedingte Krankheiten haben viele und individuelle Gründe und können nur durch die persönliche Lebensgeschichte des betreffenden Menschen verstanden werden. Ursachen können sein:

  • langanhaltender Stress und/oder
  • Fehleinschätzung der eigenen Leistungskapazität
  • Konflikte
  • traumatische (Kindheits-) Erlebnisse
  • falsche Vorstellungen und schwierige bzw. belastende Lebensumstände.

Alle Menschen können diesen Einflüssen ausgesetzt sein. Die Komplexität der lebensbedingten Erkrankungen bedingt oft eine Zusammenarbeit mit weiteren Fachpersonen.

sad-505857

Umweltbedingte Krankheiten

Oft ist der Einzelne der toxischen Gesamtsituation ausgeliefert und kann den negativen Einflüssen nicht entfliehen.

Die umweltbedingten Krankheiten basieren auf Verschmutzung unserer Umwelt infolge kollektiven Fehlverhaltens (Einsatz von Giftstoffen wie Pestiziden, Herbiziden, Fungiziden usw., atomaren Strahlen, Elektrosmog und Genmanipulation). Durch politische/kollektive Entscheide können Lösungen gefunden werden.

Ein massgeblicher Forscher in diesem Bereich ist Prof. Dr. med. Fritz Eichholtz.

industry-1761801
Menü schließen